Der Ortsverband Schwarzwälder Hochwald, Q21, feiert 2014 zehn Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Amateurfunk- und Elektronik-AG an der Eichenlaubschule in Weiskirchen. Aus diesem Anlass sind mit der Förderung durch den Projekte-Fonds des DARC und den Distrikt Saar zwei Projekte geplant; ein Stratosphärenballon-Start und ein Treibbojen-Experiment.

Details zum Treibbojen-Experiment im Bodensee während der Ham Radio werden in Kürze veröffentlicht.

Die Amateurfunk- und Elektronik-AG an der Eichenlaubschule wird im Rahmen des Comenius-Projektes den Gastschülern von mehreren europäischen Partnerschulen mit einem Stratosphärenballon-Versuch den Amateurfunk als völkerverbindende und technisch-experimentelle Freizeitbeschäftigung präsentieren.

Der Ballon soll am Dienstag, 6. Mai, gegen 11 Uhr MESZ vom Hof der Schule starten. Die Nutzlast wird neben Sensoren für Temperatur, relative Feuchte und Druck auch einen Geiger-Müller-Zähler, Kameras und ein GPS-Modul an Bord haben. 

Die Telemetrie-Daten und Sprachansagen werden auf 145,2 MHz und die Position des Ballons auf 144,8 MHz in APRS ausgesandt.

Zusätzlich wird der Ballon einen Funk-Papagei auf der Frequenz 433,025 MHz mit sich führen. Der Funkbetrieb über den Funk-Papagei wird von der Schul-Funkstation DL0ERW/DN1ERW moderiert.

Für die zu Hause gebliebenen Schüler der Partnerschulen und alle Interessierten, wird das Geschehen von der AG  in einem öffentlichen live-stream auf http://www.ustream.tv/channel/mission2sky bereit gestellt.

Der Ortsverband Schwarzwälder Hochwald und die AG der Eichenlaubschule würden sich freuen, wenn möglichst viele Funkamateure und, wegen des Startes an einem Dienstag, auch zahlreiche Schulstationen das Vorhaben mit Beobachtung auf den Amateurfunkfrequenzen, Teilnahme am live-stream, sowie regem Funkbetrieb über den Funk-Papagei unterstützen. www.ov-q21.de

 

 

Die Mission konnte erfolgreich beendet werden. Unser Ballonjäger Franz, DJ7KL hat den Ballon und Nutzlast in der Nähe von Bad Kreuznach geborgen.

   
© OV Q21